Vereinsleben

Besuch bei der Bienenkönigin

Wie jedes Jahr beteiligte sich der BZV Halfing am Ferienprogramm. An drei Vormittagen informierten sich fast 80 Kinder aus den umliegenden Gemeinden über das Leben der Honigbienen. Im Schaukasten konnten sie den Bienen bei der Arbeit zusehen. Beim Öffnen eines Bienenkastens um deren volle Waben zu begutachten zeigten die Kinder keinerlei Berührungsängste. Anschließend bastelte jeder eine eigene Bienenwachskerze. Spannend war das Entdeckeln der Honigwaben, die dann in einer kleinen handbetriebenen Schleuder ausgeschleudert wurden. So erfuhren die Kinder, wie viel Arbeit es macht, bis der Honig im Eimer ist. Zum Abschluss gab es für alle Honigbrote. Klar, dass einige begeisterte „Jungimker“ sofort wieder Ihre Teilnahme am nächstjährigen Ferienprogramm ankündigten.

 

 

Blühflächen in der Gemeinde Halfing

 

 

Die Gemeinde Halfing legte im Jahr 2017 auf eigenem Grund einige Blühflächen an. Nach fachkundiger Beratung von Josef Stein vom Landratsamt Rosenheim wurden Zwiebeln für Frühjahrsblüher gesteckt. Der Bauhof säte eine mehrjährige Blumenwiese an. Das Ergebnis kann sich nach einem Jahr sehen lassen. Nicht nur die Insekten, auch die Spaziergänger freuen sich an der Blütenpracht!

Die Blühflächen befinden sich oberhalb des Kinderspielplatzes an der Bussardstraße und an der Lindenstraße.

 

 

 

10. Halfinger Bienenmarkt

Zum traditionellen Halfinger Bienenmarkt hatten sich bei schönstem Wetter wieder zahlreiche Imkerinnen und Imker aus der gesamten Region auf dem Gelände des Lehrbienenstands eingefunden. Nach dem Eingangsreferat des Zuchtobmanns des Verbandes Bayerischer Bienenzüchter, Herrn Hubert Seibring, und Erläuterungen bezüglich des richtigen Umgangs mit dem Melezitosehonig durch den Verbandsvorsitzenden Franz Vollmaier hatten alle Anwesenden die Möglichkeit, belegstellenbegattete Königinnen zu erwerben. Auch der Verkaufsstand von Traidls Bienenkorb war dicht umlagert. Nach dem Mittagessen ging es an die Versteigerung der tags zuvor begutachteten und bepunkteten Ableger. Dabei blieben die Preise unter denen der Vorjahre, so dass so mancher Imker sehr zufrieden mit einem hochwertigen Ableger nach Hause fahren konnte.

Italienische Imker auf Besuch im Landkreis Rosenheim

Etwa 50 Imkerinnen und Imker aus der Region Trient besuchten auf einer Informationsfahrt den Landkreis Rosenheim. Deren Präsident Marco Facchinelli hatte zuvor den Kontakt zum ehemaligen Kreisvorsitzenden der Rosenheimer Imker, Eduard Sagberger, geknüpft. Am Vormittag verschaffte sich die Gruppe im Imkerladen Traidl in Neubeuern einen Überblick über die in Bayern gebräuchlichen Imkereigerätschaften. Viele nutzten dabei auch die Möglichkeit, günstig einzukaufen. Anschließend statteten die Italiener dem Lehrbienenstand Halfing einen Besuch ab. Dort besichtigten sie die Schulungs- und Arbeitsräume und informierten sich über das monatliche Kursprogramm sowie die Neuimkergewinnung durch das Probeimkerprogramm. Dabei fungierte die Wanderlehrerin Maria Lago als geschickte Dolmetscherin, was den Erfahrungsaustausch zwischen italienischen und bayerischen Imkern erst ermöglichte. Nach dem Mittagessen und Kaffeetrinken am Lehrbienenstand ging es weiter zum Irschenberg. Hier besichtigte die Gruppe die Bioimkerei Bernöcker, deren Betriebsweise auf großes Interesse stieß. Bevor es wieder zurück nach Trient ging, dankte Marco Facchinelli noch Eduard Sagberger für die perfekte Organisation der Fahrt und lud die Rosenheimer Imker zu einem Gegenbesuch ein.